Donnerstag, 29. November 2007

heute



heute war wieder so ein tag, an dem ich nix auf die reihe gekriegt hab.

einer dieser tage, an denen man strotzt vor energie, und der kopf ist schon voll mit sachen, die unbedingt gemacht werden müssen. heute und am besten gleich.

zuallererst brauch' ich 'ne tasse kaffee. also geh ich in die küche und mach' mir einen milchkaffee. der schmeckt aber am besten, wenn ich mit 'ner zigarette vor dem computer sitze und ein bisschen surfe. zum richtig wach werden sozusagen.

vor ein paar jahren war es noch die zeitung, die ich morgens am küchentisch gelesen habe, während ich meinen morgenkaffee schlürfte. inzwischen ist es das internet, das mich vollends aus dem land der träume holt.
nur ist das mit dem internet so'ne sache. ich komm da so schnell vom hundertsten ins tausendste, es ist fatal.
eine seite führt zu der nächsten, ein beitrag zu einem anderen, und hastdunichtgesehen sind zwei stunden vergangen. und immernoch ist nix gemacht von den ach so wichtigen und dringenden sachen, die nach erledigung schreien.

sunnyhund holt mich dann immer wieder raus aus dem internet-sumpf, indem er sich vor mich hinstellt, wie wild wedel-wedel-wedel macht, mit diesem bestimmten grinsen im gesicht, mit dem er mir sagt: " komm jetzt, los, es gibt schöneres als da vor dem kasten zu hocken! lass uns laufen gehen!"

ich mag meinen hund. ich mag ihn sehr. also laufen wir.

wenn wir dann endlich wieder daheim sind, ist nur noch zeit für das allernötigste. mutti versorgen, eine waschmaschine füllen, kochen.
nachdem die "pflichten" erfüllt sind und ich an all die sachen denke, die ich noch machen wollte, wie stricken, ein adventsgesteck richten, backen oder lesen, kommt hundi aber schon wieder. wedel-wedel-wedel, geh mit mir raus, strahlt er mich an.
und wie gesagt, ich mag meinen hund. also geh ich wieder mit ihm raus.

wir genießen es auch beide, aber auf dem rückweg entschließt er sich plötzlich dazu, noch nicht heim zu gehen. also rennt er so weit wie möglich von mir weg. gerade so weit, daß er mich noch sieht, aber ich ihn nicht mehr erreichen kann. auch mit schreien oder pfeifen nicht.

heute saß ich dann eine halbe stunde im auto und hab auf ihn gewartet. als er dann kam, glücklich und stinkend wie ein opossum, wedel-wedel-wedel-ich-bin wieder-da-freu-dich-doch-mal konnte ich nicht mal sehr sauer sein. er hat eben charakter.

auf die reihe gekriegt hab ich heute aber eben nix mehr.
außer den hund zu duschen, aber das ist eine story für sich :o/

Kommentare:

  1. *lach* guten Morgen Claudia,

    ja das mit dem Versumpfen im Internet kenn ich ... ABER es hat auch sein gutes, man wird inspiriert zu neuen Taten und lernt auch noch nette Leute kennen.

    Apropos ... in der "Strickspiration" haben sich ein paar Leutchen vom Bodensee gefunden - wir veranstalten nun ein kleines Stricktreffen am 10.12. in Konstanz im MC Cafe ... hättest nicht Lust ??? vielleicht kannst du es dir einrichten ??

    Melde dich doch bei der Strickspiration an ...

    Grüßle und schönes Adventswochenende

    Bianca

    AntwortenLöschen
  2. hi, bianca
    danke für die einladung. ich kann im moment nur so schlecht planen, weil ich nie weiß, wie's mutti geht. konstanz wär ja weiß gott nicht weit, aber eben- ich glaub nicht, daß ich kommen kann. länger als 2 1/2 stunden sollte ich muttchen nicht alleine lassen.

    die strickspiration werd ich mir gleich mal anschauen, guter tipp, das :o)

    dir auch einen schönen 1. advent, mit viel wolle, schmusenden katzen und allem, was sonst noch so dazu gehört.

    liebe grüße aus der nachbarschaft

    claudi

    AntwortenLöschen
  3. huhu Claudi,

    macht ja nix, veilleicht klappt es ein andermal ...

    liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen