Sonntag, 23. Dezember 2007

auf den letzten drücker

hab ich mich entschlossen, das mit der weihnachtsproduktion einfach zu vergessen!
muttchens weihnachtsgeschenke sind fertig geworden, und für mehr hab ich einfach die zeit nicht gehabt.
die pflegerin hat urlaub, das heißt für mich, mutti beim aufstehen zu helfen, dann beim waschen, dann frühstück richten. danach putz ich ihre wohnung und richte ihr obst, kekse und die zeitung, damit sie über den vormittag kommt.
dann ist mein hund an der reihe, der schon sehnsüchtig auf seinen vormittags-spaziergang wartet.
bei mir in der wohnung warten inzwischen 2 kranke darauf, daß ich mich mal um sie kümmere. die armen kommen grad echt zu kurz.
mittlerweile ist es mittag geworden und mutti hat hunger, also koche ich eine suppe und bring sie ihr. natürlich will sie auch ein bisschen unterhaltung, also verbringe ich ein stündchen bei ihr.
danach ist blogwächter-sunny-hund schon wieder ganz hibbelig. er muss aber noch warten, denn ich hab bei mir in der bude noch nix gemacht. die wäsche will gewaschen werden, die küche will geputzt werden, der boden braucht den staubsauger.
meine 2 kranken wollen auch mal mit mir reden. oder von mir bemitleidet werden. und was zu trinken und zu essen. ist das alles erledigt, ist endlich wieder hundi dran. 2 stunden will er rennen. ich hab zwar keine große lust, aber ich möchte gern einen zufriedenen hausgenossen. wir einigen uns auf 1 1/2 stunden, die wir zusammen draußen in der kälte verbringen.
danach will ich nichts mehr, als auch mal hinsitzen und einen kaffee trinken.
mittlerweile ist es später nachmittag, also zeit, das abendessen zu richten und nach mutti zu sehen.
nachdem ich gekocht hab, geh ich also der mutti das abendessen bringen.
danach kriegen meine 2 lieben, leider immernoch kranken was zu futtern. der hund und die katzen haben auch hunger. ich mittlerweile auch. also essen wir alle.
dann ist der tag auch schon wieder fast rum, ich muss zu mutti, ihr beim waschen und ausziehen bzw. nachthemd-anziehen helfen, ihr eine wärmflasche machen und ihr bett richten.
dann hab ich ENDLICH zeit zum stricken.
allerdings nur so 2 stunden, dann muss der hund nochmal raus, ich muss nochmal nach muttchen sehen, ob sie auch allein ins bett gekommen ist oder doch nicht.

wenn das alles erledigt ist, ist es meistens so gegen halb 11 und ich hab nicht mehr viel strickzeit, denn ich bin einfach auch müde und will ins bett.

also gibt's dieses jahr eben für niemanden gestricktes zu weihnachten. die wünsche werden zwar berücksichtigt, aber erst verspätet ausgehändigt.

ist anders nicht zu schaffen, und mittlerweile ist es mir auch schnuppe, ganz ehrlich.

ich bin zwar am stricken, aber zur zeit eben nur langsam, nebenher, abends.
wenn ich nicht zu faul bin. oder zu müde.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen