Dienstag, 15. Januar 2008

ich lese

momentan das buch: "meine 3 ehemänner" von una troy. meine güte, was ist die frau 'ne schlaftablette! ich hab mich jetzt durchgelesen bis seite 79 und überlege wirklich, ob ich's zuende lesen soll.

sie schreibt:" ich weiß nun, wie es sein muss, am abhang eines vulkans zu wohnen und nur immer zu hoffen, er möge gerade jetzt nicht anfangen, feuer zu speien. biddys vulkanischer ausbruch erfolgte am heiligen abend."

wer jetzt auf einen temperamentvollen ausbruch von biddy wartet, wird herbe enttäuscht, denn alles, was passiert, ist, daß biddy sagt: "verflixt,zur hölle mit dir!" und etwas später, immernoch ein teil des ausbruchs: "ich kann sie nicht verknusen."

hä? das soll ein temperamentsausbruch sein? meine güte, wenn die frau so ist, wie sie schreibt, fällt ja jeder im umkreis von einem kilometer von ihr ins koma!
gut, das buch wurde in den 60ern geschrieben. aber das war doch gerade die zeit, die von umbrüchen, ausbrüchen und veränderungen voll war und auch das tempo des lebens und er-lebens schneller wurde.
im ganzen hat das buch 216 seiten. ich müsste mich also noch durch 137 (in worten: EINHUNDERTSIEBENUNDDREISSIG) seiten durchackern, bzw. so lang noch versuchen, wach zu bleiben.

ehrlich gesagt, glaub ich nicht, daß sich die mühe lohnt.


nachtrag: ich hab das langweilige buch weggelegt und lese lieber nochmal "ich und die anderen" von matt ruff. jawoll!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen