Dienstag, 30. September 2008

der herbst ist da

mit all seiner farbenpracht.
mit braunen blättern,


pinkfarbenen,


gelben,


ganz bunten,


und roten blättern.

und mit wunderbaren, fragilen samenbehältern.



die welt steht auf dem kopf, wenn kein lüftchen weht und das ganze schilf um den tümpel abgemäht wurde.



und manchmal findet man mitten im wald ganze felder mit erntereifen karotten und sellerie.

Samstag, 27. September 2008

zur erinnerung

an unseren saxophonspieler, der immer einen scherz auf den lippen und ein lachen im gesicht hatte.




ich vermisse dich und deine musik

saturday sky

windig, diesig und kühl- ein typischer herbsttag eben.

ich hab auch mal wieder was strickiges fertig. ein paar socken, die ein geschenk werden.
gestrickt aus regia wolle in größe 42/43.


ich tendiere überhaupt wieder zu markenwolle. die haltbarkeit ist einfach überzeugend.
so schön ich die handgefärbte wolle finde, stricke ich socken doch in erster linie, damit sie getragen werden. und wenn sie dann schon die 2. wäsche- wohlgemerkt im wollwaschgang und ohne trockner- nicht heil überstehen, ist es für mich nicht akzeptabel. da ist mir die arbeit wirklich zu schade.

wobei ich dazu sagen muss, daß mir das immer wieder passiert ist, und zwar ausgerechnet mit der (superwash wolle/poly-mischung)sockenwolle meiner bis dahin lieblings-färberin, der wollmeise. und damit ihr seht, was ich meine, hier ein paar fotos:



die anderen, wie tausendschön, dornröschen, handgefärbt, sheepaints, haben den test noch vor sich, und ich hoffe wirklich, daß die wolle haltbarer ist, denn ich finde die farben einfach toll und fände es schade, darauf zu verzichten. aber wie gesagt: ich möchte die socken eben auch tragen und waschen können (und das mehrmals), nicht nur anschauen.

so, und weil dieser beitrag so positiv enden soll, wie er begonnen hat, zeige ich noch einen kleinen augenschmaus:


mein stopf-ei samt eierbecher. geerbt von meiner omi :o)

Freitag, 26. September 2008

großes rätselraten

wer weiß, wie dieser baum bzw. die früchte heißen?



ich hab letztes jahr schon mal ein bild gepostet, aber leider keine antwort gekriegt. jetzt versuche ich's halt nochmal. die früchte sind so groß wie kleine äpfel.
also, liest hier irgendjemand mit, der weiß, was das ist? interessiert mich nämlich wirklich brennend!

heute abend bin ich zwar wieder beim schaffen, aber ich hab trotzdem schon was leckeres gekocht. aus dem hier

eine suppe. mit sahne, knobi und ingwer *sabber*. und ich hoffe doch, daß davon noch was übrig bleibt für mein morgiges mittagessen.

Donnerstag, 25. September 2008

diese woche ist

so will es jedenfalls frau blasebalg mit ihrer wochenaktion.

schon als ich ein kleines kind war, war grün meine lieblingsfarbe.
daran hat sich bis heute nichts geändert. ich mag grün in allen nuancen, olivgrün vielleicht ausgenommen. grün steht für leben und die natur. grün ist die hoffnung , beruhigt das auge und den geist. ich fotografiere auch viel grün:


tiere


pflanzen


und ich trage grün. wenn auch meist an den füßen :o)


ich weiß, bei den socken könnte man meinen, sie seien blau. dem ist aber nicht so. sie sind in natura definitiv grün.

ich liebe grün!

Dienstag, 23. September 2008

rumgedaddel




Your Autumn Test Results



You are a dynamic, vibrant person. You aren't afraid to pursue your passions.



When you are happiest, you are calm. You appreciate tradition and family. You enjoy feeling cozy.



You tend to be afraid of change. You are never ready for things to be different.



You find hard work to be the most comforting thing in the world. You like the feeling of accomplishing something.



Your ideal day is active and full. You like to keep busy with your favorite things, and you appreciate a routine.



You are very impatient. You spend more time waiting for something than actually enjoying it.

also wirklich! da stimmt außer der ungeduld ja fast garnix! ich find' routine laaangweilig! und auf harte arbeit könnte ich auch sehr gut verzichten!

Montag, 22. September 2008

der montagssatz

von frau bollerbaum beginnt heute so:
pünktlichkeit ist...
... für meine haustiere total wichtig, denn wenn das fressen nicht jeden tag zur selben zeit da steht, wird rabatz gemacht. ;o)

Samstag, 20. September 2008

saturday sky


die aktion hab ich in letzter zeit sträflich vernachlässigt. heute bin ich wieder mit einem aktuellen foto dabei.

Freitag, 19. September 2008

neue socken, neue heilige

endlich ist mal wieder ein paar socken fertig geworden. ich hab diese "mojo" socken in letzter zeit in vielen blogs gesehen und fand sie richtig lustig. da ich aber nicht bei ravelry bin, hab ich mir die anleitung selbst zusammengestoppelt. so sind sie halt nur so ähnlich geworden. aber auch lustig, finde ich.


die wolle ist eine regia, größe 39 (für mich) mit nadeln nr. 2,5 gestrickt.

und dieses schild hab ich neulich fotografiert. es fasziniert mich schon lange :o)
sankt milkerat ist wohl der schutzheilige der gärtner, hausmeister und grabflegel...(das rote L auf dem schild ist von mir in das foto montiert, ich konnte mich einfach nicht bremsen.)


für mich übrigens ein beispiel für denkbar schlechtes design.

Mittwoch, 17. September 2008

design


so lautet der titel der wochenaktion von ihr
das kommt mir grad gelegen, denn heute nachmittag beim spazierengehen hab ich in den überresten eines massakers etwas gefunden, dessen design ich einfach wunder-wunderschön finde:


ich hab eine ganze menge davon mitgenommen. sie waren einfach zu schön zum liegenlassen

und weil ich es seltsam fand, daß ein pfau draußen im "nirgendwo" auf einer wiese unterwegs sein soll, hab ich ein beweisfoto gemacht.
so sah das also aus:
viele viele federn. kein blut, kein körper, nix außer federn. da waren übrigens 2 stellen mit so vielen federn. etwa 3 meter auseinander. sehr seltsam, oder nicht?


gestern in der bäckerei :o))

kundin: 5 brötchen bitte
bäcker: das macht dann 1 euro 50.
kundin: na das ist aber mal billig. ich kapier nur nicht, wieso es dann gestern so teuer war. da hab ich doch
glatt für 2 brötchen 60 cent hinlegen müssen!
bäcker: ?????


Montag, 15. September 2008

ein einziger augenblick...

so lautet der anfang des montagssatzes von frau bollerbaum diese woche. ich vervollständige so:

...kann entscheiden über glück oder trauer, leben oder tod, gewinn oder verlust, freude oder leid, liebe oder enttäuschung, herz oder verstand, und er kann länger dauern als ein ganzer tag.

ein paar mehr augenblicke hab ich heute morgen im garten festgehalten, als noch die sonne schien:


daß die sonnenblumen schon wieder fast verblüht sind, hatte ich noch garnicht mitgekriegt. daß viele viele tomaten und gurken reif sind, allerdings schon :o)

Samstag, 13. September 2008

drama am himmel

gestern um die mittagszeit wusste das wetter noch nicht so recht, was es wollte. regen oder sonnenschein?




heute sieht es anders aus. grau in grau in grau nämlich. nicht besonders interessant, deshalb gibt es davon keine bilder. stattdessen hab ich noch 2 pflanzenbilder, eines in schwarz-weiß, eines, zum abschluss, in farbe.



Freitag, 12. September 2008

besch...eidener tag

draußen regnets, der hund hat eine verletzte pfote, die katzen haben mir vor die füße gek*tzt und ich hab kopfweh.
toller tag, echt!

2 stunden später:
kopfschmerzen sind weg. danke, sunny. so ein spaziergang an der frischen luft bläst das hirn frei.

Donnerstag, 11. September 2008

wochenaktion

sie hat diese woche zur großen internationalen offline-woche aufgerufen.
da ich mich wirklich schon sehr an's online-sein gewöhnt habe, hoffe ich doch, meiner täglichen internet-runde noch eine ganze weile frönen zu können.
wenn ich mich allerdings nur noch so ausdrücken kann, gehe ich für eine ganze weile offline. zum regenerieren.
ich versprech's!



(alles hat schließlich seine grenzen. auch, inwieweit das internet einfluss auf's reale leben nimmt, gell?)

und nun bin ich weg. offline sozusagen. die tägliche gassirunde mit sunnyhund steht an.

Mittwoch, 10. September 2008

der herbst kommt


langsam noch, aber es lässt sich nicht mehr leugnen. der sommer ist fast vorbei.

oder doch nicht? will es vielleicht schon wieder frühling werden? auf dieser wiese sah es heute jedenfalls ganz danach aus. wobei ich nichts dagegen hätte, den schmuddelwetter-winter einfach zu überspringen...

Dienstag, 9. September 2008

ich bedanke mich


ganz herzlich bei ciaran für diesen award. es freut mich wirklich sehr, daß dir mein blog gefällt *stolzbin*.
da ich weiß, daß awards bei vielen bloggern nicht so gern gesehen sind, habe ich mich allerdings entschlossen, ihn nicht weiterzureichen.

Montag, 8. September 2008

liebe ist...

so lautet der anfang des montagssatzes von frau bollerbaum. ich beende den satz diesmal mit einem zitat von franz kafka:
liebe ist, daß du mir das messer bist, mit dem ich in mir wühle.

Samstag, 6. September 2008

heimat, was ist das?

ich bin gestern über eine website gestolpert, die sich mit dem begriff der heimat auseinandersetzt. seitdem lässt auch mich das thema nicht mehr los.
wie definiere ich "heimat"? wo ist meine heimat? was macht "heimat" aus?

ich habe schon an vielen verschiedenen orten gelebt. in großstädten, in kleinstädten, auf dem dorf. habe viele menschen kennengelernt, von denen einige meine freunde geworden sind, andere gute bekannte. meine familie ist verstreut über ganz deutschland. aber wo bin ich "daheim"?

nun lebe ich schon seit über 20 jahren im gleichen ort, habe hier eine eigene familie gegründet mit mann, kind, hund und katz, würde aber spontan und sofort jedem sagen, hier ist nicht meine heimat. nicht der ort, an dem ich mich zuhause fühle.
wo aber ist meine heimat dann?
wenn ich familienmitglieder oder gute freunde besuchen fahre, fühle ich mich bei ihnen zwar wohl, aber genauso wenig daheim.
wenn ich die orte besuche, an denen ich schon gelebt habe, bin ich auch nicht mehr "daheim". ich weiß nicht mal mehr, ob ich das heimatgefühl dort je hatte.

der ort, an dem ich meine kindheit verbracht habe, ist mir auch fremd geworden. zu lange habe ich dort nicht mehr gelebt. aber das gefühl von "zuhause sein" stellt sich dort immer noch am ehesten ein.
vielleicht, weil ich eine schöne, behütete kindheit hatte? mich immer sicher gefühlt habe?

ist "heimat" somit der ort, wo man sich sicher und behütet fühlt? mehr als der ort, wo man am längsten gelebt hat und somit auch die meisten erfahrungen und erinnerungen gesammelt hat?
oder liegt "heimat" einfach nur in mir selbst? ist garnicht an einen ort oder personen gebunden?
bin ich meine heimat? oder hab ich die heimat einfach noch nicht gefunden? gibt es "heimat" vielleicht gar nicht?
oder nur für mich nicht?
ich merke beim schreiben, daß sich da viel mehr fragen auftun als sich antworten finden.
dieses thema wird mich also noch eine ganze weile beschäftigen.

und wie seht ihr das?

Donnerstag, 4. September 2008

play

dog

egal

am mittwoch hat frau blasebalg wieder zur wochenaktion aufgerufen. diesmal heißt das thema


nun, heute zum beispiel ist es mir total schnurzpiepegal, daß es so aussieht, wenn ich aus dem fenster schaue:


denn jetzt kann ich endlich mal meine neuerwerbung ausführen, wenn ich mit sunnyhund spazieren gehe.