Donnerstag, 11. Dezember 2008

schmück' mich


heißt diesmal die wochenaktion von frau blasebalg.
ich war eigentlich immer schon eine eher bescheidene "weihnachts-schmückerin". als das tochterkind klein
war, gab es natürlich bei uns auch einen weihnachtsbaum (an dessen nadeln wir bis im sommer noch freude hatten), einen adventskranz und die obligatorischen selbstgebastelten sterne aus stanniolpapier an jedem fenster.

das mit dem baum ließen wir sein, sobald unsere 2 katzen eingezogen waren. zu viele kugeln gingen zu bruch, und zu viele schnurr-und andere katzenhaare fielen den brennenden, nach honig duftenden kerzen zum opfer.
außerdem waren wir jedes jahr an heiligabend bei der oma eingeladen, kamen also gar nicht in den genuss der feierlichen "bescherung" mit glöckchen (wenn's christkind da war) und geschenken unter dem eigenen baum.

als das kind so etwa 4 jahre alt war, hat es sich ergeben, daß vater und tochter direkt nach heiligabend für eine woche zum skifahren nach österreich abgedüst sind, während die wintersport-unkundige mutter brav zum arbeiten ging (eine woche skifahren ist ja nun nicht ganz billig!). also gab's eigentlich nur noch ein paar selbstgebastelte sterne an den fenstern, die aber gleich nach weihnachten wieder verschwanden.

dieses jahr werde ich ja wohl auch heiligabend allein verbringen (es sei denn, ich arbeite), da ich kürzlich "daheim" ausgezogen bin, und der skiurlaub von vater und tochter mittlerweile tradition ist. drum (und weil ich sowieso nicht sehr weihnachts"verrückt" bin) besteht meine ganze dekoration aus diesen hier:



völlig zufriedenstellend für mich, 6 "schneeflöckchen" am fenster.

wenn das wetter allerdings weiter so winterlich bleibt, erledigt die natur die weihnachtliche dekoration sowieso viel gründlicher und schöner, als ich es je könnte.
so sieht's nämlich heute draußen aus


sehr weihnachtlich fand ich dieses boot. erinnert doch irgendwie an den nikolaus/weihnachtsmann, oder?

1 Kommentar: