Donnerstag, 15. Januar 2009

mit den waffen einer frau


ist der titel der aktuellen wochenaktion. ich habe ja beschlossen, meinen ganz persönlichen kampf zu beenden. das bild hat mir allerdings vor augen geführt, daß ich wohl genauso gekämpft habe, wie das, was ich darin sehe. nämlich: hör nicht auf, zu reden. reden, reden, reden. quassel ihn zu tode, gewissermaßen. oder quassel ihm wenigstens so lange die ohren voll, bis er nicht mehr weiß, wo oben oder unten ist, ob er männlein oder weiblein ist, recht oder unrecht hat. bis er nicht mehr anders kann, als auch zu sprechen. rede, bis du keine worte mehr hast.


und genau so weit ist es jetzt. ich hab keine worte mehr übrig. der kampf ist beendet.

gebracht hat es übrigens nichts, denn er hat im gegenzug nicht ein einziges wort gesagt.

die anderen "waffen einer frau" , (das aussehen, das beschütz-mich-spiel, das mann-bist-du-gut-mann gedöns) erspare ich mir. hab ich kein talent zu und auch keinen bock drauf.

Kommentare:

  1. War bei mir auch so.
    Als er dann mal geredet hat, war es schon ein dreiviertel Jahr zu spät.
    Und die Wahrheit war es auch nicht immer.

    Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
  2. hmmm... ich hab ja auch so einen gatten, der ewig schwieg. über jahre hinweg zum teil desinteressiertes, zum teil anklagendes, zum teil hilfloses schweigen.

    bis wir DIE ernstzunehmende krise hatten und ihm sehr plastisch vor augen geführt wurde, dass er von heute auf morgen seine frau und seine kinder verlieren könnte. und nichts mehr wäre wie zuvor.

    zweifler und spötter mögen behaupten: "der ändert sich nie" oder "das rückt man nicht mehr gerade, wenn das schon so lange schief läuft", aber zur zeit erlebt unsere ehe den zweiten frühling.

    wir sind beide glücklich. noch ein bissl unsicher und vorsichtig. manchmal verfalle ich auch noch in sorge, ob und wann die seifenblase platzt.

    aber wir reden wieder miteinander. (täglich!!) wir nehmen uns wieder wahr. wir planen gemeinsame unternehmungen. wir diskutieren strittige punkte aus.

    und der "rest", der bei einer ehe auch nicht zu kurz kommen sollte, hat sich auch eingerenkt. ;-))

    aber wahrscheinlich hab ich einfach ziemlich glück gehabt.

    nichtsdestotrotz glaube ich, wenn ich dich so lese, dass du genau den richtigen weg gehst... kein eiertanz mehr!!

    fühl dich gedrückt.

    niko

    AntwortenLöschen
  3. das freut mich für dich, niko. wirklich. und ich hoffe für dich und deine familie, daß es weiterhin so gut läuft.
    *dichauchmaldrückt*

    AntwortenLöschen