Montag, 16. März 2009

einen riesenschreck

hab ich heute nachmittag gekriegt. nach einer guten stunde spaziergang hab ich auf dem rückweg zum auto feststellen müssen, daß mein autoschlüssel nicht mehr da ist.

ich muss dazu sagen, daß ich kein freund von handtaschen bin und deshalb alles, was ich brauche, in meine manteltaschen stopfe. die sind immer total ausgebeult von hausschlüssel, geldbeutel, kamera, hundetüten, handy, hundeleckerli, menschenleckerli, tempotaschentüchern, zigaretten, feuerzeug, autoschlüssel und hundeleine. ich hab mich selbst schon so manches mal gewundert, was so alles in 2 normalgroße manteltaschen passt, ehrlich. aber es geht, und ist mir immer noch lieber als so'ne klobige handtasche mitzuschleppen oder über den dicken wintermantel noch einen rucksack auf meinen rücken zu packen.

ich weiß, ich schweife ab; na, jedenfalls hatte ich gleich am anfang des spaziergangs lust auf ein leckerli (sprich: bonbon)und wühlte mich also bis zum grund der taschen vor, um eins zu finden. dabei muss mir wohl der autoschlüssel rausgerutscht sein. jedenfalls war er nicht mehr da, als ich auf dem rückweg danach kramte.
natürlich hab ich mir schon ausgemalt, wie ich mit dem hund auf einem leeren parkplatz stehe, 10 kilometer von daheim weg, und mir überlegt, wen ich wohl am besten anrufen soll, um abgeholt zu werden.
den boden abgesucht beim laufen hab ich auch, klar. aber keinen schlüssel gefunden.

als wir noch etwa 50 meter vom auto weg waren, sah ich in einiger entfernung einen riesen dreckbollen mitten auf dem weg liegen. ich dachte noch:" mein gott, wenn ich so 'nen großen hund hab, der da mitten auf den weg sch****, dann räum' ich das doch weg! so 'ne sauerei!"
ein stock steckte in dem bollen, als ob jemand noch extra auf die schweinerei aufmerksam machen wollte.

als wir jedoch näher kamen, stellte sich 'raus, daß da, mitten auf dem weg, mein autoschlüssel lag, flankiert von 2 häufchen erde (das kleinere häufchen hatte ich in meiner entrüstung glatt übersehen). in dem größeren erdhaufen steckte ein stock.

ich kann das geräusch nicht beschreiben, das der stein machte, der mir in dem moment vom herzen plumpste!
zumal das schon das 2. mal war, daß ich das schicksal so fahrlässig herausgefordert hatte. beim ersten mal hab ich den schlüssel nach dem abschließen des autos einfach außen stecken lassen und hab's nicht gemerkt, bis ich wieder am karren war *schäm*.

nun, hiermit danke ich von ganzem herzen allen ehrlichen mitmenschen, die den schlüssel da haben liegen sehen ohne ihn mitzunehmen. der weg ist ein wirklich sehr gut frequentierter wanderweg.

danke, ihr leute, danke vielmal!

ich glaub, ich geh gleich morgen ins städtle und kaufe mir einen kleinen rucksack...


1 Kommentar:

  1. Uff, Glück gehabt! Schlüssel verlieren und sich selbst aussperren sind einfach furchtbare Ängste!

    LG,
    Ciaran

    AntwortenLöschen