Samstag, 30. Mai 2009

das münster

im inneren ist das münster von überlingen auch sehenswert. gehen wir also mal hinein.
den mittelpunkt bildet natürlich der hochaltar aus lindenholz. geschnitzt wurde er von jörg zürn und seinen helfern. wen' s interessiert, der kann hier einiges über das überlinger münster nachlesen. (so kann ich mir ersparen, mit halbwissen zu brillieren )
also der hochaltar:


[einige der nun folgenden bilder sind stark aufgehellt. da drin ist es duuunkel ;o).]
wenn man vor dem (durch ein gitter abgesperrten) hochaltar steht und sich umdreht, sieht man durch das mittelschiff die orgel auf der empore über dem eigentlichen haupteingang.

hier bleiben wir stehen,drehen uns wieder richtung hochaltar und gucken einfach mal nach oben.

die decke des mittelschiffs ist bemalt.

die seitenschiff- decken dagegen sind schmucklos.

dafür gibt es einige kleine altäre in den seitenschiffen. der bekannteste ist wohl der rosenkranz-altar, wiederum vom holzschnitzer jörg zürn gestaltet.

und ausgestattet mit hübschen details.

es gibt natürlich noch andere seitenaltäre. dieser gefällt mir auch gut:

als kind allerdings hat mich dies am meisten fasziniert:

die bekleideten gebeine eines heiligen in einem gläsernen sarg.

da der schutzpatron des münsters der heilige nikolaus ist, steht natürlich seine statue auch darin.

mit einem blick auf ein buntglasfenster verabschieden wir uns jetzt aber vom inneren (ich glaub', es reicht langsam!)...

...und gehen wieder nach draußen, wo wir erstmal

vom strahlenden sonnenschein geblendet, nicht mehr viel sehen können. :o)
to be continued...


Freitag, 29. Mai 2009

l i e b e schwiegermutter

liebe schwiegermutter

ich kann verstehen, daß du dich ganz auf die seite deines sohnes stellst, seit ich ausgezogen bin.
ich kann auch verstehen, daß du ihm die bude putzt, kochst und seine wäsche machst.
ich kann es verstehen (wenn auch nur bedingt), daß du seine schränke und schubladen ausräumst und wieder so einräumst, wie es dir am besten passt, und die möbel umstellst, wie es dir am besten gefällt.

was ich nicht verstehe, ist, daß du die von mir verbliebenen sachen einfach in kisten packst und in ein eckchen im keller verstaust, obwohl ich mit deinem sohn abgesprochen habe, daß die sachen in der großen wohnung bleiben können.
und was ich erst recht nicht mehr verstehe, ist, daß du die frechheit besitzt, mir zu sagen, ich muss sofort diese eine tasche, die du noch im bad gefunden hast, mitnehmen. (obwohl auch hier wieder mit deinem sohn abgesprochen war, daß die tasche mit den badesachen in seinem schrank bleiben kann.)

ich werde nicht nur wütend, ich werde sogar stinksauer, wenn du mir dann noch quasi drohst, diese tasche in den müll zu werfen, denn du" willst die sauerei nicht haben."

liebe schwiegermutter, es ist mir schnurzpiepegal, in wie weit du dich in das leben meines noch-mannes einmischt. das ist nicht meine sache.
allerdings kriege ich einen hals so dick wie ein baumstamm, wenn du versuchst, auch mir vorschriften zu machen oder dich an meinen sachen vergreifst. und ich kann dir nur raten: halte dich zurück! denn wenn ich richtig sauer bin nehme ich keine rücksicht mehr. weder auf dein alter noch auf deinen status als (schwieger)mutter.

wenn du noch einmal (ja, du hast das schon einmal gemacht, und ich hab aus rücksicht nichts gesagt) irgend etwas von mir in den abfalleimer wirfst, dann werde ich richtig böse. und das wird dir nicht gefallen, liebe schwiegermutter. das garantiere ich dir.


stadtrundgang 2

jetzt sind ein paar typische postkarten-ansichten dran. darf ja auch mal sein, oder?
zuerst der blick in eine der engsten gassen überlingens, das zitronengässle. warum das so heißt, weiß ich leider nicht zu sagen. vielleicht stand dort irgendwann mal ein zitronenbaum? oder ein zitronenverkäufer wohnte dort? keine ahnung.

die leute haben ihr haus sicher so schön bunt gemacht, weil es in dieser gasse durch die enge fast immer recht dunkel ist. ich hatte glück, daß die mittagssonne grad reinschien.
am ende dieser gasse hat man dann diesen ausblick

auf das gotische münster. es hat nur einen turm, denn nach der hälfte der bauzeit für den zweiten ging damals das geld aus :o). man hat ihn auch später nie vollendet.
man geht eine lange treppe runter und kommt in die luziengasse mit ihren alten fachwerkhäusern,

die direkt auf dem münsterplatz endet, wo man an einem gewaltigen turm hochschauen kann.

zum schluss für heute gibt's noch ein bild von der seite des münsters mit dem unvollendeten turm.


to be continued...(ich weiß nur noch nicht wann, da ich über pfingsten viel arbeite und wenig zeit hab.)

stadtrundgang die 1.

ich dachte, ich muss doch draußen mal etwas anderes fotografieren als blumen und tiere. vorgestern war ich also im "städtle".
überlingen ist schon sehr alt, es wurde nachweislich das 1. mal um 770 n.ch. erwähnt, es gibt also viel zu sehen und zu fotografieren.
hier sind ein paar meiner ersten fotos. begonnen hab ich meinen rundgang im stadtgraben, dem ältesten teil von überlingen:


dies ist der blick zurück in richtung stadt, wenn man das stadttor passiert hat. ich bin jetzt im sogenannten blatterngraben, in dem sich die erkrankten zu zeiten der pest aufhalten mussten. leider ist das hölzerne tor mit der kleinen durchreiche für lebensmittel und medizin nicht mehr vorhanden. vor ein paar jahren gab es das noch.


hier dasselbe tor, von etwas weiter weg fotografiert, damit man die wucht der alten stadtmauer aus sandstein erkennen kann.wenn man sich umdreht und in den graben hineinschaut, sieht das dann so aus:


nachdem man das nächste tor passiert hat, kommt man in den stadtgarten. dort steht ein stadtturm, dessen obergeschoss vor einigen jahren noch bewohnt war.

ob heute jemand drin wohnt, weiß ich nicht. ich hatte nicht so viel zeit, hoch zu gehen und nachzusehen. vielleicht mach' ich das beim nächsten besuch.

jetzt muss ich erst mal mit sunnyhund spazieren gehen. ich werde meinen stadtrundgang aber fortsetzen.

Donnerstag, 28. Mai 2009

brennessel, blaues schaf und brunnen

wir sind ja immer noch in der b-woche. da ich immer wieder beim fotos machen in die brennesseln tappe, dachte ich, sie sind auch mal ein bildchen wert ;o)


das blaue schaf hab ich auf einem fotobummel im städtle entdeckt. ich fand's lustig, wie es so vom balkon runterguckt. wenn man das bild anklickt, wird es größer ;o)


auch einen hübschen brunnen hab ich gesehen. sehr barock und recht groß. daher gibt's nur ein detail:


vielleicht noch ein b lümchen zum guten schluss? ok, ein ausschnitt eines blümchens.

Mittwoch, 27. Mai 2009

witwenblume


nennt man dieses hübsche blauviolette blümchen, so viel ich weiß. aus welchem grund auch immer...
ich hab sie gestern, als noch die sonne schien, fotografiert. und von einem anderen foto der gleichen blume noch einen ausschnitt gemacht, weil mir das fitzelige innenleben so gefällt


ich glaub, ich muss mir doch bald mal das macro-objektiv zulegen. damit wär das bild bestimmt besser geworden...
eine libelle kam mir auch noch vor die linse.
könnte schärfer sein ich weiß (das alte elend, aber ich übe und übe und geb nicht auf).

aus aktuellem anlass

hab ich jetzt mal eine bitte/ frage an alle, die schon lang fotografieren und sich damit gut auskennen.
zur zeit ist ja oft gewitterwetter. und blitze sind, jedenfalls auf fotos, toll. habt ihr schon blitze fotografiert? wenn ja, sie möchte gerne wissen, wie ihr's gemacht habt. könnt ihr auf eurem blog ein blitz-foto einstellen mit den dazugehörigen angaben?
ich weiß nur theoretisch, wie man sowas hinkriegt (wenn man glück hat), denn ich hab meine kamera erst ca. 2 monate und noch kein stativ (akuter kleingeldmangel). also würde es mich natürlich auch interessieren.
davon abgesehen beginnt das wort blitz mit....na? genau! passt doch wunderbar noch zum wochenthema.

also, habt ihr blitze? dann zeigt sie, bitte.

Dienstag, 26. Mai 2009

gewitterhimmel

vor etwa einer stunde ging's los. der see fing an zu schäumen, starker wind kam auf, es begann zu donnern und zu blitzen. der himmel kriegte einen richtigen grünstich. sah gefährlich aus:


kein gutes foto, ich weiß, ist halt ein schnappschuss. und auf's objektiv geregnet hat's mir auch. ich wollte es trotzdem zeigen.

Montag, 25. Mai 2009

gestatten, daß ich mich vorstelle?

mein name ist brummerbutzi. mit zwei b. eins vorne und eins in der mitte. und ich bin ein bär. das macht insgesamt drei b. und weil das eigentlich kaum zu toppen ist, darf ich mich heute hier präsentieren.


ich weiß, meine besten jahre hab ich schon eine weile hinter mir. aber wenn man bedenkt, daß ich schon älter bin als der mensch, bei dem ich jetzt wohne, und dann noch in betracht zieht, daß ich mein ganzes leben lang gedrückt, gestreichelt, geknuddelt und herumgeschleppt worden bin, hab ich mich doch eigentlich noch ganz gut gehalten. sogar die menschen verlieren ihre haare, wenn sie in mein alter kommen. na gut, einige davon. und daß meine nase so ramponiert ist, dafür kann ich wirklich nix. die hatte es meinen menschen wohl besonders angetan.
nun, dafür besteche ich mit charme und gutmütigkeit. sieht man mir an, oder?


nun muss ich aber wieder an die arbeit. denn obwohl ich in rente bin, hat mein mensch mir noch eine kleine aufgabe zugewiesen, worüber ich mich natürlich freue, denn verantwortung im eigenen kleinen aufgabenbereich hält jung. zumal die aufgabe mit büchern zu tun hat. bücher sind wichtig, findet mein mensch, und da kann ich nur voll zustimmen. ich verabschiede mich von euch mit einem einblick in meine arbeit als buch-halter:

vielleicht bis demnächst einmal...

B wie bergsicht am bodensee

mein erstes bild für den buchstaben b im
so sieht es hier öfter mal aus, wenn wir föhn haben. leider bedeutet föhn, daß das regenwetter nicht weit ist...

klick macht groß

Sonntag, 24. Mai 2009

gelb und blau

das wetter ist unglaublich schwül und drückend. meine stimmung ist immer noch leicht getrübt von gestern. nachdenklich-aggressiv, würde ich es nennen. höchste zeit für einen aufheller in form von farbe ;o)


daß es mehr geometrisch-neutral ist als eine landschaftsaufnahme gefällt mir (wenigstens im moment) gerade gut. ist einfach was zum farben gucken, ohne viel darin zu suchen.

Samstag, 23. Mai 2009

böse welt

nenn' ich es mal, wenn man fröhlich und gut gelaunt zur arbeit geht, dort eine schlecht gelaunte chefin antrifft, die ihren frust an den mitarbeiterinnen auslässt und so nachdrücklich für allgemeine unlust sorgt, bis man am feierabend selbst schlecht drauf und halb aggressiv, halb traurig nach hause kommt.
was für ein sch*** abend! in der hitze und im stress hätte ich auf sarkastische bemerkungen, die auch noch im mäntelchen des verständnisses und der großzügigkeit daherkommen, gut verzichten können, echt jetzt!

kaiserwetter

nennt man das wohl, was wir gerade haben. sunnyhund und ich haben den nachmittag auf einer großen wiese verbracht. er buddelnder weise, ich auf einer decke im schatten. buch und sockenstrickzeug dabei.
natürlich gab's auch einen bach, in dem sich der hund immer wieder der länge lang abkühlte.
leider mussten wir viel zu früh wieder heim, und noch leiderer ;o) muss ich mich jetzt langsam fertig machen, um den abend dann schweißtriefend in der heißen küche vor dem herd zu verbringen...

ich liebe diese ruhigen nachmittage draußen mit sunny. auch ohne fotoapparat.

der fragebogen als abschluss

den will ich doch auch beantworten, obwohl ich offiziell gar nicht dabei war ;o)
also, hier ist er:
1.Hat dir das Projekt Spaß gemacht?
ich fand's toll. nicht nur hab ich mich auf die suche nach bestimmten farben in meinem umfeld gemacht, ich hab auch versucht, sie möglichst schön zu präsentieren. außerdem hab ich viele für mich neue blogs kennen- und schätzen gelernt.

2.Hast du im Alltag mehr auf Farben geachtet?
auf jeden fall!

3.Würdest du dich freuen, wenn himbeermarmelade.de noch mehr solcher Projekte anbietet?
immer her damit! wenn ich die zeit finde, bin ich auf jeden fall dabei, und hoffentlich nicht wieder zu spät dran zum anmelden ;o)

4.Wenn dir noch mehr Farben einfallen würden, würdest du trotzdem weiter machen, obwohl das Projekt zu Ende geht?
oh, mir fallen noch mehr farben ein! aber das projekt ist zuende. und somit: nein.

5.Bei welchen Farben/welcher Farbe hattest du die meisten Ideen?
keine ahnung. ich hatte bei allen farben viel zu viele ideen, außer bei beige, bronce und gold.

6.Wie bist du auf das Projekt gestoßen?

ich hab bei ihr und ihr [zwei blogs, bei denen ich immer wieder fasziniert die tollen fotos gucken war ;o)]davon gelesen und die ersten bilder gesehen. da hab ich lust gekriegt, sowas auch mal zu versuchen.

7.Was hat dir nicht so an dem Projekt gefallen/was hättest du anders gemacht?

was ich manchmal etwas lästig fand, war der zeitdruck. jeden tag eine farbe, da kam ich einige male schon fast in stress. wenn man's allerdings anders gemacht hätte, wär es ja beinahe ein endlos-projekt geworden. alles hat 2 seiten.
8.Was hat dir ganz besonders gut gefallen?

zu sehen, wie andere teilnehmer die welt der farben um sie 'rum wahrnehmen, und zu sehen, wie meisterlich doch einige mit ihren fotoapparaten und ideen umzugehen wissen. ich hab viel gelernt.

9.Zeig hier dein Lieblingsbild (und begründe, wieso gerade das):


mir gefällt dieses am besten, weil ich finde, daß durch das rot des käfers das grün, was ja eigentlich thema war, erst richtig zur geltung kommt. ich find's ganz gelungen.
10.Welche Themen (zu Fotoprojekten) würden dir noch gefallen?
ich mache beim abc-projekt von ihr mit und hab vor, auch beim pro-stunde-ein-bild-projekt von ihr mitzumachen, wenn's denn soweit ist. das reicht erst mal.

schade,

der letzte tag bei farbe bekennen ist angebrochen. und somit die letzte aufgabe, nämlich bunt umzusetzen.
ich zeige zwei bilder desselben motivs. es ist der inbegriff von bunt für mich:


ich hab die morgensonne genutzt und einen handbemalten seidenschal fotografiert, den meine schwester mal für mich gemacht hat. hier nochmal etwas näher:

klick macht groß, wie immer.

ich hab zwar viele bunte sachen daheim, denn ich mag bunt. aber es war von vornherein klar, daß ich diesen schal für das thema bunt fotografieren würde. ist er nicht schön?

Freitag, 22. Mai 2009

eins geht noch

es sei mir verziehen. ich muss nochmal bei gold nachlegen. er ist zwar aus meinem archiv und hatte hier im blog auch schon einen auftritt, aber er verbreitet so gute laune, finde ich. daher nochmal:


happy buddha schickt ein fröhliches goldenes wochenende in die runde.

die vorletzte farbe,

nämlich gold, ist heute an der reihe. mein erster gedanke dazu war honig. der ließ sich aber so schlecht fotografieren, daß die bilder im papierkorb gelandet sind ;o).
güldenes hab ich nicht viel, auch keinen schmuck. ich trage vorwiegend silber.
trotzdem zeige ich heute ein paar schmuckstücke, die ich in einer dose aufbewahre, an der auch etwas goldenes ist:


mein sonnendöschen. gut darin verwahrt sind diese erbstücke:


eine rotgoldene biedermeierbrosche meiner oma, und die eheringe meiner eltern. auf diesem bild kann man auch gut sehen, was für verschiedene farben gold haben kann. die brosche ist rotgold, die ringe gelbgold.

also gut, ich zeigs euch doch, das desaster-bild vom honig. schade, ich fand die idee eigentlich gar nicht so schlecht, aber mir wollte nix einfallen, wie ich honig schön präsentieren kann, ohne alles einzusauen...


...und nur so im glas ist er einfach langweilig.
jetzt geh ich gucken, was euch so alles eingefallen ist.

Donnerstag, 21. Mai 2009

sehr schwierig

fand ich heute doch die farbe silber. ich hätte nicht gedacht, daß es so problematisch ist, silber als farbe 'rüberzubringen, ohne daß es schrecklich grau, stumpf oder leblos wirkt.
außerdem konnte ich mich nicht recht entscheiden, welches bild mir nun am besten gefällt. es gibt also drei.
die ersten 2 hab ich gemacht, weil sie doch recht viel mit mir zu tun haben. bei der arbeit brauche ich diese silbernen gegenstände andauernd:

mir persönlich gefällt das 2. bild besser, weil ich finde, daß da die schärfe des messers besser 'rüberkommt. es ist allerdings heftiger bearbeitet als nummer 1 ;o).

das letzte bild hab ich eigentlich nur eingestellt, weil ich's lustig fand mit der spiegelung. naja, der gegenstand an sich ist auch ganz hübsch, nur schon recht gebraucht, wie ich aber erst auf dem foto gesehen habe.


Mittwoch, 20. Mai 2009

noch'n a

aufgeregt oder "der abflug der ohren":


entstanden heute morgen am froschweiher :o). da kriegt sich der hund nimmer ein! kurz drauf hat er seine erste bekanntschaft mit einem elektrozaun gemacht, der ärmste. was hat er gejault! die folge davon war allerdings, daß er so gut gefolgt hat wie noch nie. er wich praktisch nicht mehr von meiner seite, "fuß gehen" in perfektion war das.
trotzdem tat er mir leid. nass wie er war, hat das bestimmt gebritzelt.

tag 20 farbe bekennen:

bronce

zuerst fielen mir natürlich auch medaillen oder statuen ein. da ich beides nicht zur hand hatte, musste etwas anderes herhalten, das es an meinem arbeitsplatz gibt. daheim habe ich nämlich auch nichts broncefarbenes gefunden. und ich hab geschummelt :o/. dieses bild ist nämlich nicht heute, sondern am wochenende entstanden. allerdings extra für's projekt. ein bisschen hingerotzt, ich weiß, aber unter beobachtung fehlt mir die muße und die konzentration für ein gelungenes arrangement.

aber: wenn einem so viel gutes wiederfährt (wie bei so'nem tollen projekt mitmachen zu können und dadurch viele schöne neue blogs zu entdecken und viele leute, die mein hobby teilen), das ist schon einen a**ach uralt wert! trinken möcht' ich das zeugs aber trotzdem nicht ;o)

Dienstag, 19. Mai 2009

original und fälschung, rumdaddeln 2

zuerst das original
dann die "fälschung". obwohl, verfälscht ist an der margerite eigentlich nix. ich hab nur ein paar störende grashalme entfernt, und die wiese ;o)


am stengel sieht's ein bisschen komisch aus, links, seh ich grad. da muss ich wohl noch mal dran. aber heute nicht mehr. ich geh jetzt auf die gass'. und lass das erstmal so hier drin stehen