Montag, 25. Mai 2009

gestatten, daß ich mich vorstelle?

mein name ist brummerbutzi. mit zwei b. eins vorne und eins in der mitte. und ich bin ein bär. das macht insgesamt drei b. und weil das eigentlich kaum zu toppen ist, darf ich mich heute hier präsentieren.


ich weiß, meine besten jahre hab ich schon eine weile hinter mir. aber wenn man bedenkt, daß ich schon älter bin als der mensch, bei dem ich jetzt wohne, und dann noch in betracht zieht, daß ich mein ganzes leben lang gedrückt, gestreichelt, geknuddelt und herumgeschleppt worden bin, hab ich mich doch eigentlich noch ganz gut gehalten. sogar die menschen verlieren ihre haare, wenn sie in mein alter kommen. na gut, einige davon. und daß meine nase so ramponiert ist, dafür kann ich wirklich nix. die hatte es meinen menschen wohl besonders angetan.
nun, dafür besteche ich mit charme und gutmütigkeit. sieht man mir an, oder?


nun muss ich aber wieder an die arbeit. denn obwohl ich in rente bin, hat mein mensch mir noch eine kleine aufgabe zugewiesen, worüber ich mich natürlich freue, denn verantwortung im eigenen kleinen aufgabenbereich hält jung. zumal die aufgabe mit büchern zu tun hat. bücher sind wichtig, findet mein mensch, und da kann ich nur voll zustimmen. ich verabschiede mich von euch mit einem einblick in meine arbeit als buch-halter:

vielleicht bis demnächst einmal...

Kommentare:

  1. Oh..... wie knuffig.
    Ein BücheraufbassBär fehlt mir auch noch...
    Sehr süß geschrieben. Tolle Idee.
    LG Pat

    AntwortenLöschen
  2. Ist der knuffig! Und ganz herzlich geschriebene Worte hast Du dazu gefunden - ich werde die weiteren Buchstaben mit großem Interesse hier verfolgen.

    Der Teddy, den meine Tochter zu ihrem 1. Geburtstag geschenkt bekam, hat sie auch überall und zu jeder Gelegenheit begleitet. Letztes Jahr bei ihrer Hochzeit, da hat er gar ein neues Outfit bekommen.

    Viele Zitantengrüße von
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Hihihi, toller Bücherhalter-Bär.
    Vermisse dein A? Hab ich´s vielleicht übersehen? *amKropfkratz*

    AntwortenLöschen
  4. ja, an so alten bären kann man lange freude haben. ich würde mich von ihm nicht trennen, auch wenn er auseinanderfällt.

    takinu, mein a kam am 18. mai schon (glaub ich). da musst du mittlerweile ziemlich weit runterscrollen. ;o) oder du befragst die kategorien, da müsste es ja dann zu sehen sein.

    AntwortenLöschen
  5. Den Bären-Beitrag finde ich einfach toll. Aus irgendeinem Grunde bin ich immer sehr gerührt, wenn ich alte Kuscheltiere sehe, denen man die Liebe ansieht, die sie im Laufe vieler Jahre erhalten (und gegeben) haben.
    Mein Paul ist ja auch so ein Fall. Er ist zwar einige Jahre jünger als ich, aber seit ich ihn 1985 geschenkt bekam/adoptierte, schläft er immer bei mir im Bett oder zumindest im Sessel neben dem Bett.

    LG & schlaf gut,
    Ciaran

    AntwortenLöschen
  6. Bären.. Büchenstütze..GRINS..klasse hätte ich auch gebracht und dann mit so einem Prachtexemplar..extra gut.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  7. mir ist er eigentlich wegen seinem namen eingefallen zum buchstaben b. den hatte er schon, als ich ihn von meinem bruder übernommen habe.
    (aber *psst*, sagt's ihm nicht, sonst ist er gekränkt. er dachte doch, er darf sich zeigen, weil er so schööön ist.)

    AntwortenLöschen
  8. Mein Teddy ist auch ordentlich alt, so alt wie ich, auch gelb und sehr abgeschmust. Sein Name: Teddy Björn (also zwei B, Bär Björn). Er sitzt auf dem Kleiderschrank, wenn er grad nicht unterwegs ist. Ich fand ihn gestern nämlich beim Schuhgestell. Wie er dort hingelangte, ist mir ein Rätsel, zudem liegen dort auch keine Schuhe, die ihm passen könnten.

    Freu mich immer über deinen Blick für die richtigen Sujets und natürlich über deine Gabe, diese auf Bilder festzuhalten.

    Grüsse Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Wie b-eindrucken und b-rührend ist denn bitte diese Idee.
    Ich habe auch so einen, der ist 49 Jahre alt und sieht ähnlich in Liebe gealtert aus.

    Aber die B-Idee zur zweiten Woche gehört dir. Da werde ich mich nicht mit fremden Federn schmücken.

    Also suche ich weiter nach ner B-Idee.

    AntwortenLöschen
  10. sonja, der björn hat wohl gedacht, ein kleiner spaziergang so in der nacht, wenn's keiner mitkriegt, schadet nicht. und dann war er zu müde für den rückweg...:o)

    chinomso, bitte, zeig ihn doch. ich mag kuscheltiere, denen man ansieht, daß sie schon einiges hinter sich haben.

    AntwortenLöschen
  11. Oh welch butziger Bär :-) ...
    Und so schön geschrieben ...
    Bis bald :-) ...

    AntwortenLöschen