Dienstag, 12. Mai 2009

meinen traumpartner

traf ich heute früh, als ich mit sunny spazieren war. wir begegneten uns, und es war, als ob wir uns schon ewig kennen. er ist ein (finde ich) gutaussehender mann, dunkelhaarig, recht groß, sportlich und schlank (im gegensatz zu mir). und er hat einen total schönen, schwarzen jagdhund.

wir kamen ins gespräch und merkten irgendwie gleich, daß eine große gegenseitige sympathie vorhanden war. so gingen wir zusammen weiter, redeten und lachten viel miteinander. es war einfach gut und richtig. also verbrachten wir den rest des vormittags zusammen. alles stimmte, bis....

ja, bis ich heute früh aufwachte. und realisierte, daß es meinen traummann eben doch nur im traum gibt.
(mein gott, bin ich froh! ein schöner traum ist eine sache, einen realen mann kann ich jetzt grad als letztes brauchen! *schweißvonderstirnwisch* ich hab den letzten noch nicht mal richtig verarbeitet!)

Kommentare:

  1. Wo ich Bodensee gelesen habe bin ich gleich auf dich aufmerksam geworden. Ich liebe den Bodensee wohne aber leider etwas entfernt. Ca 100km

    AntwortenLöschen
  2. Das Verarbeiten ist auch ein unglaublich schwieriger Prozess.
    Obwohl ich relativ schnell wieder jemanden kennengelernt habe, bleiben viele Wunden, die der Ex gerissen hat.
    Als er mir damals sagte, er fände mich einfach unattraktiv, hat er mich unglaublich verletzt und ich habe ihm aufs Wort geglaubt, dass ich unattraktiv und hässlich bin.
    Auch jetzt kann ich das nicht abschütteln, worunter mein neuer Freund nun leiden muss.
    Für alles gebe ich mir nun die Schuld, habe unglaubliche Versagensängste. Ich weiß manchmal gar nicht, wie er das aushält.

    AntwortenLöschen
  3. ciaran, ich weiß, es ist schwierig. und je länger eine beziehung gedauert hat, desto tiefer sind die kerben... in deinem fall ist aber nicht die frage, wie er das aushält, sondern wie du die verletzungen verarbeitest. er hält das aus. und wenn er dich liebt, wird er dich beim "ausmisten"(psychisch) unterstützen. und du wirst dich mit der zeit wieder selbstbewusst und innen und außen hübsch fühlen. er findet dich sicher jetzt schon schön. (ich denke da an das urlaubs-hände-bild). vertrau auf die zeit, und vertrau auf euch. auch wenn's manchmal nicht einfach ist.

    AntwortenLöschen
  4. andy, 100 km sind doch nicht wirklich weit, oder? in 'ner knappen stunde bist du am see - allerdings regnet's grad "katzen und hunde", und wenn's nicht schon nacht wäre, wär alles grau in grau. nicht so toll.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Toffi ^^

    Man, war ich nicht mehr lange auf deinem Blog, aber jetzt hab ich mir mal ein paar Minuten von meiner eigentlichen Arbeitszeit abgeknöpft ;) Ich musste unbedingt was schreiben!

    DEN TRAUMMANN gibt es einfach nur in Träumen ;) Kein Mensch ist perfekt und keine Beziehung läuft reibungslos. Das sollte jeder Wissen! Demnach ist deine Aussage, dass es deinen Traummann eben doch nur im Traum gibt wohl zu unterstützen. Genieße diese Zeit in den Träumen, nur da können wir so zwanglos und glücklich sein wie niemals in der Realität ;) Und was das Leben nach dem Aufwachen angeht, kann ich Ciaran nur recht geben. Verarbeitung ist wichtig, aber was noch viel wichtiger ist, ist Hoffnung. Hoffnung in dich selbst, Hoffnung in die Zukunft und Hoffnung auf ein Happy End :)
    Kein Mensch ist allein und muss allein bleiben! :) Wer weiß was du die nächsten Tage während des Spazierengehen erlebst ;)

    Liebe Grüße,
    Lea

    AntwortenLöschen