Donnerstag, 25. Juni 2009

was in märchen wohlweislich verschwiegen wird

ist, daß sich die frösche, die durch einen kuss zum prinzen werden, unweigerlich irgendwann wieder in einen frosch zurückverwandeln. ich glaube sogar, durch die erste verwandlung wird der froschzauber noch verstärkt und sie werden zu einer großen kröte...

à propos frosch: da hab ich doch gleich noch'n f, nämlich froschperspektive.
dieses bild bietet sich einem frosch, der mitten in meinem wohnzimmer sitzt:



oder vielleicht sähe das für ihn auch so aus:


ich hab keinen schimmer, ob frösche farben sehen können oder nicht. wenn nicht, verschwände die orangene lampe für ihn fast vollständig.

Kommentare:

  1. Männer sind Schweine *singträller*
    Ach Sysse, reg dich nicht drüber auf, das bringt nur Falten und Bauchautsch.
    Ich drück dich aus TropicBeuel heraus
    bigi

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja nach Frustschieben *knuddel* Deine Froschperspektive aber ist toll.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia, ich finde Deine Bilder wirklich wunderschön. Leider kann ich mit solch schönen Fotos nicht dienen, da ich nur eine einfache kleine Kamera besitze. Trotzdem macht mir das Projekt viel Spaß, da man auch mal in den etwas älteren Fotos stöbern kann und dadurch manches findet, woran schon nicht mehr gedacht wurde.

    AntwortenLöschen
  4. bigi, ich glaube fast, du hast nicht ganz unrecht...
    takinu, nicht so sehr frust wie probleme, die schwieriger zu lösen sind als angenommen, weil der frosch nicht quakt ;o)

    anonym, wieso anonym? auch mit 'ner kleinen kamera kann man schöne fotos machen. und die hauptsache ist sowieso, man hat freude dran, oder?
    danke dir für's kompliment :o)

    AntwortenLöschen
  5. besser hätt ichs nicht sagen können. ein herrlicher beitrag. gefällt mir ausgesprochen gut und die froschperspektive ist eine richtig süße idee!

    AntwortenLöschen