Sonntag, 23. August 2009

schmetterlings- desaster

oder: die flattertierchen weigern sich. jawoll, sie sperren sich dagegen, von mir abgelichtet zu werden. (die schmetterlinge sind schuld, natürlich. ich doch nicht!)
mit dem 60mm macro ist sowieso schon mal garnix zu machen. sie lassen mich nicht nah an sich ran. also hab ich's mal mit dem tele-macro (70-300mm, von tamron, war beim kauf der kamera dabei) versucht.
hier sind die ergebnisse:

eigentlich kann man ja mit dem tele-macro weit genug weg bleiben, um die tierchen nicht zu stören. allerdings hab ich dann wieder ein problem damit, den schärfepunkt genau auf die augen zu kriegen. für mich sieht's durch den sucher scharf aus, auf dem foto allerdings guckt sich das nachher ganz anders an. eben nicht scharf genug *grummel*.
beim nächsten bild beachte man besonders den gelungenen "weichen" hintergrund. das bokeh lädt doch direkt zum träumen ein, so soft...*nochmalgrummel*
(macht mich ganz nervös, wenn ich da länger hinguck.)

vom nächsten und letzten hab ich mindestens 10 fotos gemacht, er hat wirklich lang und geduldig auf dem blatt gehockt und sich nicht gerührt. von allen war nur eins dabei, das nicht absolut furchtbar ist.
auch hier fehlt die schärfe, und der hintergrund ist wieder so schöööön...

klick macht alle groß
vielleicht kennt von euch jemand die namen der schmetterlinge? da hab ich nämlich auch keine ahnung, es würde mich aber interessieren.

Kommentare:

  1. Ochsenauge, Kohlweißling, Distelfalter, Bläuling :-).
    Ich fotografiere Schmetterlinge immer mit dem Tele, damit sie mir nicht ausbüchsen. Kannst ja nochmal hier bei mir schauen hier
    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. das ist ein Bläuling..
    das mit der SCHÄRFE,das Problem kenne ich auch...könnte es an unserer Brille liegen??
    aber schön sind die Bilder :D wir sollen mit den Bildern kein Geld vedienen nur FREUDE bereiten.
    einen ganz lieben Gruß vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. brigitte, du hast dich wohl auf schmetterlinge spezialisiert?
    da gibt's ja unmengen zu sehen. und alle kennst du mit namen...
    ich bin beeindruckt *verneig*

    katerchen, das mit der brille hab ich auch schon gedacht. ich kann mir vorstellen, daß es schon was ausmacht. aber eben - wir müssen das einfach mit einzurechnen lernen.
    (wenn ich könnte, würde ich gern mit meinen bildern geld verdienen. leider bin ich nicht gut genug, bzw es gibt viele viel bessere ;o))
    aber das mit der freude unterschreibe ich sofort!
    ganz liebe grüße vom see, heute schon fast herbstlich
    claudi

    AntwortenLöschen
  4. Mit der manuellen Schärfeeinstellung hab ich auch immer so meine Probleme. Glaub, ich sollte mal zum Optiker gehen. Und - na klar sind die Flattermänner dran schuld! Können die nicht einfach mal sitzen bleiben, bissl posen, lächeln und wenn man die Aufnahme "im Kasten" hat, weiterfliegen? :D Wünsch dir ne schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  5. takinu, ganz genau! hübsch stillsitzen, "cheese" machen und warten, bis wir fertig sind mit fotografieren. :o)
    dir auch eine schöne woche.

    AntwortenLöschen
  6. Gut, dass Brigitte die Falter schon identifiziert hat - ich hätte dir da nämlich nicht weiterhelfen können. :)
    Und Schmetterlinge fotografieren geht bei mir auch eher selten. :( Die flattern immer weg, sobald ich mit dem Finger am Auslöser bin. Zwischenzeitlich hab ich auch rausgekriegt, warum. Die sehen das grüne Licht vom Fokus und weg sind sie. Es zu wissen, ist wenigstens ein kleiner Trost.

    Schöne Bildchen hast du gemacht und die verschwommenen Hintergründe hast du klasse hingekriegt.

    AntwortenLöschen