Donnerstag, 27. Mai 2010

jungschwalbe

sie sitzt oft auf der regenrinne und macht lautstark auf sich aufmerksam. unter der rinne sind viele schwalbennester.

ich weiß nicht genau, wie viele versuche es gekostet hat, bis ich diese einigermaßen scharfen bilder hingekriegt hab. 50 langen wohl nicht :o(
keine ahnung, wieso ich solche probleme hab, mit dem tele (tamron 70-300) was gescheites hinzukriegen. die bilder für die tonne sind inzwischen so zahlreich, daß ich schon dazu tendiere, dem objektiv die schuld zu geben ;o) . wenn ich mit dem autofocus bilder mache, sind sie sowieso nicht scharf, und mache ich es manuell, seh ich's anscheinend einfach nicht richtig. dann ist es mehr ein raten, ob's wohl scharf wird. das ist total frustrierend! ich frag mich, wie ihr das wohl macht? habt ihr auch solche schwierigkeiten? oder liegt's an der brille? oder gibt's einen trick? vielleicht sollte ich einfach beim 50er und 60er objektiv bleiben *grummel*....

nachgeschärft sind beide bilder übrigens schon (und trotzdem nicht ganz scharf!).

Kommentare:

  1. Es kann tatsächlich am Objektiv liegen. Gerade bei solch eher günstigen gibt es wohl eine relativ große Fehlerquote. Ich habe ein Tele von Tamron, das scharfe Bilder macht, das ich aber kaum benutze, weil ich auch noch eins von SONY besitze. Beim günstigeren Tamron ist es mit dem Auto-Fokus auch eher schwierig, nicht unbedingt, weil es nicht scharf stellt, sondern weil es ewig dauert, bis sich der Autofokus richtig eingestellt hat.
    Ich habe eher das Problem, dass bei mir die Bilder mit dem eher schweren Tele immer verwackeln ...

    AntwortenLöschen
  2. wun-der-schön! die mühe hat sich doch gelohnt ;-)

    lg
    pe

    AntwortenLöschen
  3. liebe claudia, kann dir leider wenig zum tele sagen, ich arbeite ausschliesslich mit den kompakten.. trotzdem erfreue ich mich an deine aufnahme, ich finde sie gut!! glg manfred

    AntwortenLöschen
  4. io, so teuer kann das tamron tele nicht sein, es war bei der kamera dabei. vielleicht sollte ich doch mal in ein teureres investieren? ich tendiere allerdings eher zu einem weitwinkel zur zeit...
    pe, danke :o)
    manni, freut mich, daß es dir gefällt! dankeschön!

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt das Bild. Ich versuche gerade, die Kohlmeisen in unserem Uralt-Vogelhaus zu fotografieren. Die Biester merken das, wenn ich die Kamera in der Hand hab. ;-)

    Wegen deiner Objektivfrage kann ich dir evtl weiterhelfen. Als ich mich jetzt mit dem Kauf meiner DSLR beschäftigt habe, habe ich auch ein bissel was über Objektive gelesen. In einem einschlägigen Forum wurden mehrere Faktoren genannt. Zum einen machen Objektive, die eine so große Brennweitenspanne haben wohl eher nicht so qualitativ hochwertige Bilder wie Objektive mit kleinerer Spanne. Ausserdem waren sich die Fotografen in diesem Forum darüber ziemlich einig, dass bei Objektiven mit großer Brennweite und ohne Bildstabilisator (IS) besser ein Stativ verwendet werden sollte. Die Objektive mit IS kosten aber gleich ordentlich Geld. Also entweder, man hat eine ruhige Hand, verwendet ein Stativ, gibt gut Geld für ein Objektiv mit IS aus oder lebt mit einem Großteil an Müllfotos.

    An der Brille liegts bestimmt nicht. Ich muss immer eine tragen weil ich ohne bei fast -7 Dioptrien blind wie ein Maulwurf bin und behaupte jetzt mal, dass ich auch mit manuellem Focus einigermaßen scharfe Bilder hinbekomme. Übungssache. Bei schnell beweglichen Objekten (wie die Kohlmeisen :D) nehm ich aber auch Autofokus.

    Liebe Grüße von Trueffel

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab mir das Nikkor 70-300mm Tele gekauft und habe die gleichen Probleme - sehr häufig Unschärfe und Verwackeln :(
    Aber wunderschöne Aufnahmen der Jungschwalbe... übrigens: Schwalbennester bringen Glück!

    AntwortenLöschen
  7. Außer, dass Deine Schwalbe ein Spatz ist, kann ich Dir leider nix dazu sagen ;)

    Liebe Grüße von Ruthie

    AntwortenLöschen
  8. ruthie :o), da kannst mal sehen, wie ich mich auskenne. der spatz hockt andauernd da und schielt zu den schwalbennestern runter, da dachte ich, er gehört dazu...
    danke für die aufklärung. was tät ich nur ohne dich...(hab auch schon viel über pflanzen von dir gelernt)
    ich muss immer noch grinsen, schwalbe, ha! :o)

    AntwortenLöschen
  9. Wir haben auch Rotschwänzchen vor dem Haus (wahrscheinlich in Nachbars Mauer...), Amseln im Busch, Spatzen in Dachrinnennähe und ein Nest (weiß noch nicht vom wem) auf dem Dachbalken. Kann man schon mal durcheinander kommen ;)

    AntwortenLöschen