Montag, 3. Januar 2011

es fing so gut an

und klappte trotzdem nicht. nach 6 tagen bei uns brachte ich oskar wieder zurück ins tierheim. er hat sich offensichtlich hier nicht wohl gefühlt. er wollte nicht fressen, auch am 6. tag noch nicht, saß stundenlang vor dem fenster oder der tür und hat geweint. und, was für mich das unangenehmste war, er hat mir in jedes zimmer gepieselt. nicht markiert, wohlgemerkt, sondern richtige tümpel hinterlassen. große lachen, die nicht immer leicht zu finden waren, aber gottserbärmlich gestunken haben.
und so hab ich nach 6 tagen dann aufgegeben und hab ihn wieder zurückgebracht. hat ja auch keinen zweck, wenn er sich so unwohl fühlt bei uns. er war offensichtlich nicht glücklich, und ich war's auch nicht.
gern hab ich ihn nicht wieder ins tierheim gebracht, aber es hat wohl nicht sollen sein.
tschüss, oskar. ich hoffe doch sehr, du findest ein plätzchen, an dem du dich wohler fühlen kannst als bei uns...


Kommentare:

  1. Wie schade...
    aber so eine Katerseele ist manchmal undurchschaubar...

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wie schade! Denn am Anfang schien es ja gut zu passen und er sich auch wohl zu fühlen... und wirklich sehr hübsch war er auch... sie können halt sehr sensibel sein, die Katerchen ;-) Aber ich bin ganz sicher, Du wirst ein anderes Tier finden, das zu Euch/Dir passt und da sein möchte!

    AntwortenLöschen
  3. wie sagt man immer: die katzen suchen sich ihre menschen aus. da scheint was wahres dran zu sein...

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das tut mir echt leid für dich und das Katerchen! :-(

    War sicher besser für beide Seiten!
    -------------------------------
    Für 2011 wünsche ich Dir
    eine liebevolle Familie,
    interessante Begegnungen,
    wirkliche Freunde mit viel Toleranz,
    Humor in jeder Lebenslage aber auch
    Mut zum Widerspruch.

    Lade Dir nicht zu viel auf
    gönne Dir genügend Freiraum,
    achte auf Deine Gesundheit,
    vertraue Deinem Bauchgefühl
    und genieße das neue Jahr
    mit allen Deinen Sinnen!

    Herzliche Grüße
    Lucie :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist sehr schade, aber ich denke, du hast die richtige Entscheidung für euch beide getroffen

    AntwortenLöschen
  6. och Claudi, das ist ja schade, aber dennoch eine weise entscheidung.
    Katzen suchen sich ihr Personal wirklich selbst aus. Sie nehmen Besitz von einem. Lucie knabberte an meinem Finger. Moritz patschte mir hinterher. Minki legte sich auf meinen Schoß und schlief ein. Musch knabberte an meinen Haaren und Merlin war ein Perser, der nimmt was kommt ;-) nein, Spaß bei Seite - Merlin war sehr ruhig und ausgeglichen von Haus aus, der hat neben mir gelegen und TV geschaut - damit war klar, das er meine TV-Auswahl cool fand ;-)
    Ich hatte mit den Katzen Glück - sie haben mich gewählt und ich bin gern ihr Personal (solang sie machen was ich ihnen sagen ;-))

    AntwortenLöschen
  7. och gott wie schade:-( hatte er vielleicht angst vor irgendetwas?

    AntwortenLöschen
  8. ich find's auch schade. und dachte hinterher, daß er vielleicht doch den hund noch gerochen hat.

    AntwortenLöschen
  9. Echt schade, aber wie du schreibst das er vielleicht noch den Hund gerochen hat, kann schon was wahres dran sein.

    Lg,
    Rewolve44

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte auch einmal den "Problemkater" einer Freundin bei mir aufgenommen. Bei ihr pieselte er ebenfalls, so dass der Lebensgefährte den Kater weg haben wollte. Dann nahm ich ihn auf. Bei mir pieselte er nicht, aber ich war unglaublich allergisch gegen ihn und bin ihm deshalb ziemlich aus dem Weg gegangen. Das war für uns beide nicht sehr schön und er war ebenfalls unglücklich, verkroch sich hinterm Sofa, so dass ich ihn meiner Freundin zurückbrachte. Dort pieselt er nun wieder, aber bisher durfte er bleiben, toi, toi, toi.

    AntwortenLöschen