Freitag, 25. Februar 2011

experiment bildbearbeitung

bei jörg esser bin ich auf ein posting gestoßen, in dem er dazu einlädt, 2 von ihm bereitgestellte fotos zu bearbeiten. er hat das ganze experiment mit einer verlosung gekoppelt, wenn man ihm die ergebnisse per mail zuschickt. ich nehme daran nicht teil (meine version von photoshop ist uralt, und lightroom hab ich nicht), deshalb zeige ich meine ergebnisse nur hier.
das erste bild ist jeweils jörgs vorgabe, die folgenden sind meine bearbeitungen.
bild #1

bild #2
was beim letzten bild vielleicht gar nicht so sehr auffällt: ich hab den rechten bildteil mit der kanone etwas näher an den linken teil herangeschoben ;o). was man allerdings gleich merkt, ist, daß ich mich mit dem 2. foto länger befasst hab und auch verschiedene beschnitte probiert habe.
nicht ganz einfach fand ich bei beiden, sie so hinzu"biegen", daß mir die ergebnisse gefallen... ;o)


Kommentare:

  1. Ich habe es auch probiert, als ich von dem Projekt bei Jana las. Ich habe an dem zweiten Bild auch länger rumgebastelt als an dem ersten. Da man nur ein Foto einschicken durfte, habe ich mich für Foto 1 entschieden. Meine Leser meinen aber, Foto 2 gefällt ihnen besser *lach* naja, Pech ;-)
    ICh finde die Bearbeitung von Nr. 1 sehr gelungen, beim 2. Foto gefällt mir die 3. Bearbeitung sehr gut.
    LG und hab ein schönes Wochenende. Simone

    AntwortenLöschen
  2. Die Fotos sind wunderschön (:
    Liebe Grüße Joánna.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist wirklich spannend, was unterschiedliche Leute aus den Bildern machen und ich finde es toll, dass du auch verschiedene Stadien zeigst. Ich habe beim Taubenbild auch erstmal experimentiert, bis ich zufrieden war. Ich glaube, dass deine Version mit dem Zusammenschieben nicht so glücklich ist, es sieht irgendwe gedrückt aus (finde ich, Andere mögen das anders sehen). Aber es ist auf alle Fälle ein schönes Experiment.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Die Bearbeitung des 1. Bildes gefällt mir super gut! Das 2. Bild finde ich an sich nicht sooooo toll, aber dafür hast du das trotzdem gut bearbeitet!

    AntwortenLöschen