Sonntag, 22. Mai 2011

on top of the world

eigentlich wollte ich ja die ameisen "einfangen", die im sandstein immer in so kleine löcher krabbeln. sie haben da wohl ein haus drin gebaut. aber dann fiel mir die winzige gut getarnte spinne auf, die ich viel interessanter fand...
klick macht groß, für die unerschrockenen ;o)
eigentlich lief bzw. sprang sie von mir weg, aber als sie mich bemerkte, drehte sie sich um und guckte, was ich da wohl tat. das 2. bild hab ich in s/w umgewandelt. es ist aber kaum ein unterschied zu bemerken.


Kommentare:

  1. Tolles Foto - dass Du die so scharf hinbekommen hast, die sind doch irre schnell, diese Winzlinge!

    AntwortenLöschen
  2. sie hat sich wohl gesonnt, gesa. oder war sie starr vor schreck wegen meiner kamera? ich war ja ganz nah dran(und hab sehr gehofft, daß sie mich nicht anspringt).

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Glaudia
    Deine Antwort, lässt mir meine Mundwinkel nach oben ziehen, denn wer liebt schon Spinnen.
    Das zweite Bild gefällt mir besonders, du hast diese Springspinne super in Szene gesetzt.
    Liebe Grüsse Hanspi

    AntwortenLöschen
  4. Klasse!!
    Das Wetter war wohl bei euch genauso gut wie bei uns, oder wieso hat die Springspinne eine Sonnenbrille auf ;-)
    Überhaupt - Respekt und Lob für all deine Fotos. Ich besuche immer wieder deine Seite.

    Alles Liebe und herzliche Grüße von Jade

    AntwortenLöschen
  5. das ist definitiv eine Vorlage für einen SiFi-Film, der auf'em Mars spielt - Steven Spielberg wird sich in kürze mit dir in Verbindung setzten ;-)
    klasse eingefangen, das zweite ich mein Favo ;-)

    AntwortenLöschen
  6. ich hab ja eigentlich fürchterliche arachnophobie, aber das zweite foto sieht richtig lustig aus. wie ein altes verhutzeltes männchen mit stock.

    AntwortenLöschen
  7. super Aufnahme..der Blick sagt mir, die Spinne hat auf Dich gewartet und sich in Pose gesetzt..;-)
    Grüsse Frank

    AntwortenLöschen